#1

Sven aus Berlin

Forum-Sponsor  (435 Punkte)  ·   männlich  ·   Deutschland  ·    Nachricht senden

Offline

Hallo Leute,

auch ich stelle sämtliche Webseiten von mir aufgrund der DSGVO ein.

Ist mir zu hoher Aufwand die Seiten (Impressum, Kontakt, Datenschutz) DSGVO-Konform zu bekommen.

 

Deshalb bin ich raus!


Spontaneität muss sorgfältig geplant werden.

#2

Günter

Forum-Sponsor  (215 Punkte)  ·   männlich  ·   Österreich  ·    Nachricht senden
 https://www.patka.at

Schade dachte für ptivate Seiten gilt es nich ?

#3

Merlin2504

Vielfrager  (1075 Punkte)  ·   männlich  ·   Deutschland  ·    Nachricht senden

Schade wieder ein Profi weniger. Lass es dir gut gehen.


Gruß Klaus

PS: Wer mit mir Kontakt aufnehmen möchte, kann mich jederzeit per Mail anschreiben.

#4

Sven aus Berlin

Forum-Sponsor  (435 Punkte)  ·   männlich  ·   Deutschland  ·    Nachricht senden

Na ja, ich bin ja nicht aus dem Forum. Ich möchte mir nur keine Abmahnungen wegen nicht konformer DSGVO einhandeln.

Habe meine Seiten mit diversen DSGVO-Überprüfungsseiten getestet und bei nicht einer einzigen Seite kamm alles in Ordnung oder so.

Ich wusste zum Beispiel garnicht, dass sogar der Besucherzähler Cookies setzt und ich diese deshalb per Cookie-Hinweis beim Start der seite angeben muss.

Es sind noch mehr Details die ich (man) beachten muss (auch private Homepages) nach der DSGVO, und diesen Aufwand (Kosten lassen wir jetzt mal außen vor) bin ich nicht bereit zu treiben, nur weil ein paar EU-Futziss in vielerlei Hinsicht unausgereifte Vorschriften haben sich einfallen lassen. Ne, da spiel ich nicht mehr mit!

 

Wie gesagt, aus dem Forum bin ich nicht (nicht weg zu denken).


Spontaneität muss sorgfältig geplant werden.

#5

Günter

Forum-Sponsor  (215 Punkte)  ·   männlich  ·   Österreich  ·    Nachricht senden
 https://www.patka.at

Also ich habe gelesen dass keine Abmahnwelle kommen soll, da sich ja auch die Rechtsanwälte nicht auskennen, was genau erlaubt ist und was nicht. 
Wie soll denn überhaupt jemand Externer überprüfen welche Plugins ich in meiner Software verwende, da muss er ja die Software kennen.

Wenn es ein Checkprogramm für Webseiten gäbe, von einer offiziellen Stelle, wäre das allerdings sehr zu begrüßen.
Konktrete Angaben, was genau wie zu tun ist hat noch nie jemand gemacht, alle machen nur Panik.

Diese Panikmache Checklisten von Firmen die mit Webseiten Check Geld verdienen wollen kann man wohl vergessen.

#6

Heiko

As  (102 Punkte)  ·   männlich  ·   Deutschland  ·    Nachricht senden

Eine offizielle Stelle wird sich vermutlich niemals festlegen wollen. Die wissen ja selbst nicht, was die verzapft haben. Ich warte bspw. seit Ende April auf schriftliche Auskunft der Landesdatenschutzbeauftragten zu meinen Fragen. ALs Prüftool kann man vielelicht das hier https://webbkoll.dataskydd.net/en nehmen. Scheint zumindest für Blogs hilfreich zu sein.

Die ersten Abmahnungen sind bereits da. Nachzulesen in entsprechenden Facebookgruppen. Ebenso gibt es bereits die ersten Spaßvögel, die Unternehmen anschreiben und eine Auskunft über ihre Daten fordern, obwohl die vorher noch nie Kontakt gehabt haben.

Ich denke auch, dass man sich das nicht antun muß, wenn die Webseiten nur geringen Gewinn abwerfen. Zwar gehen dadurch wichtige Dinge verloren, denn das Web besteht nicht nur aus Facebook und Konmsorten, sondern auch aus vielen kleinen Nischenseiten. 70 Seiten von mir habe ich auch erstmal stillgelegt. Der Aufwand lohnt nicht.

#7

Günter

Forum-Sponsor  (215 Punkte)  ·   männlich  ·   Österreich  ·    Nachricht senden
 https://www.patka.at

 Ich würde wohl meinen es muss bei irgend einer stelle eine verbindliche auskunft einzuholen sein vermute aber es ist eine eu verordnung die noch nicht in nationale gesetzen umgesetzt wurde und so werden einzelne anlassfälle mal erste urteile auslösen. Die behörden in österreich haben noch nichts dergleichen umgesetzt und im krankenhaus fragte mich auch niemand und ich musste nichts ausfüllen.

#8

Micha

Grünschnabel  (15 Punkte)  ·   männlich  ·   Deutschland  ·    Nachricht senden
 http://violent-dreamer.de

Wie soll denn überhaupt jemand Externer überprüfen welche Plugins ich in meiner Software verwende, da muss er ja die Software kennen.

 

Dazu reichen simple "Standardtools" aus, die sich auf jedem Rechner befinden oder ein Blick in den HTML Quelltext.
Auf Deiner Seite werden z. B. folgende Cookie gesetzt, ohne das ich weiss welche Plugins Du verwendest 😉
vgp_cookies.jpg


Best,
Micha

#9

Günter

Forum-Sponsor  (215 Punkte)  ·   männlich  ·   Österreich  ·    Nachricht senden
 https://www.patka.at

Und sind die jetzt verboten. ? Wo steht das ? 

#10

Uwetronic

As  (115 Punkte)  ·   männlich  ·   Deutschland  ·    Nachricht senden
 https://www.elektrohandel-langehein.de

Nein, die sind nicht verboten. Aber du musst deine Datenschutz Einstellungen entsprechend anpassen.

#11

Günter

Forum-Sponsor  (215 Punkte)  ·   männlich  ·   Österreich  ·    Nachricht senden
 https://www.patka.at

Und sollte ein Anwalt was finden wie und wo kann er klagen. Bei der Behörde oder wo ? In Österreich haben wir derzeit geringere Strafen.

#12

Sven aus Berlin

Forum-Sponsor  (435 Punkte)  ·   männlich  ·   Deutschland  ·    Nachricht senden

Mal eine kleine Anmerkung meiner seits.

Die DSGVO mal genauer lesen und natürlich versuchen (ist ja fast schon ein Witz) zu verstehen.

In vielen Punkten widerspricht sie sich selbst. Informationsflicht, Cookies usw.

Einerseits mus man per Cookie-Hinweis, auf Cookies hinweisen, gleichzeitig muss ich gewährleisten, dass der User in diesem Moment den Cookies zustimmt oder ablehnt.

Bitte, wie willst du im Cookiehinweis dies implementieren? Geht doch garnicht! Es gibt noch eine Menge mehr an Unsinn der dort verankert ist. Selbst Anwälte blicken dort auch nicht ganz durch. Na ja, Egal, ich bin jedenfalls (vorerst) raus!


Spontaneität muss sorgfältig geplant werden.

#13

Günter

Forum-Sponsor  (215 Punkte)  ·   männlich  ·   Österreich  ·    Nachricht senden
 https://www.patka.at

Bin mir sicher du hast die DSGVO gelesen und verstanden. 😉
Von Seiten meiner Kammer kam noch nicht mal eine Antwort auf eine einfache Frage. 

Und nun habe ich da also auch Cookies drauf. 😢
Wie soll ich jetzt nachvollziehen von welchem Plugin sie kommen oder überhaupt woher sie kommen.
Gibt es eine Aufstellung darüber seitens Siquando ?


#14

Uwetronic

As  (115 Punkte)  ·   männlich  ·   Deutschland  ·    Nachricht senden
 https://www.elektrohandel-langehein.de

Ja, du nutzt ja auch Google Analytics.

#15

Andreas_B

Forum-Sponsor  (127 Punkte)  ·   männlich  ·   Deutschland  ·    Nachricht senden
 http://undefined.bplaced.net

...

Einerseits mus man per Cookie-Hinweis, auf Cookies hinweisen, gleichzeitig muss ich gewährleisten, dass der User in diesem Moment den Cookies zustimmt oder ablehnt.

Bitte, wie willst du im Cookiehinweis dies implementieren? Geht doch garnicht! Es gibt noch eine Menge mehr an Unsinn der dort verankert ist. Selbst Anwälte blicken dort auch nicht ganz durch. Na ja, Egal, ich bin jedenfalls (vorerst) raus!

 

Natürlich geht das, man kann in einem cookie Hinweis durchaus die Möglichkeit auf Ablehnung einbauen. Dazu muss man dann jedoch auch den restlichen code anpassen, so dass dann für user, die nicht zugestimmt haben, auch keine cookies gesetzt werden. Ist relativ kompliziert aber möglich

#16

CommanderTom66

Eroberer  (50 Punkte)  ·   männlich  ·   Deutschland  ·    Nachricht senden
 https://tssoft.de  ·   Thomas Speck  ·   sg_ettlingen   ·   rssoft@hotmail.com

Und nun habe ich da also auch Cookies drauf. 😢
Wie soll ich jetzt nachvollziehen von welchem Plugin sie kommen oder überhaupt woher sie kommen.
Gibt es eine Aufstellung darüber seitens Siquando ?

Siquando hat im Downloadbereich eine entsprechende PDF-Datei eingestellt, die gut beschreibt, welche Cookies von Siquando gesetzt werden. Dazu kommen aber Cookies von Drittanbietern, deren Zweck man auch in der Datenschutzerklärung erläutern muss.

So schwer ist die DSGVO nicht umzusetzen, es gibt ja auch genügend Datenschutzerklärungsgeneratoren im Netz, die einem die meiste Arbeit abnehmen. Ich finde es gut, dass man endlich Transparenz bekommt, welche Cookies gesetzt werden und welche Rechte ich als Betroffener habe.

Unverständlich ist, dass die meisten Webseitenbetreiber erst jetzt begonnen haben, auf die DSGVO zu reagieren, obwohl die Verordnung schon seit dem 24.05.2016 in Kraft ist. Unsere nationalen Gesetzgeber haben mit der Neufassung des BDSG bis zum letzten Drücker gewartet und noch dazu handwerklichen Pfusch gemacht, aber aufgrund der Enge der Zeit wurde das BDSG ohne Gegenwehr im Gesetzgebungsverfahren durchgewunken. Noch dazu herrscht auch bzgl. des TMG und TKG Unklarheit, da die EPrivacy-Verordnung der EU leider weiter auf sich warten lässt.

DIe Aufsichtsbehörden haben ja inzwischen schon bekanntgegeben, auf was sie sich bei ihrer Prüfung konzentrieren werden, von dort ist für den Privatanwender sicher kein Ungemach zu erwarten. Und ein Klagerecht nach der DSGVO gibt es für Abmahnanwälte ja gar nicht, die mahnen wegen dem UWG ab, wovon ein Privatanwender auch nicht betroffen sein dürfte, gewerbliche Anbieter aber schon.

Es gilt, wie schon immer: Es wird nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird...

#17

inselpirat

Routinier  (439 Punkte)  ·   männlich  ·   Deutschland  ·    Nachricht senden
 https://www.ameland-tips.de

War heute zufällig bei unserem Anwalt in anderer Sache, als das Gespräch auf diese Sch... kam, man glaubt es kaum aber sage und schreibe 8 Stunden nach dem Pflichttermin waren bereits die ersten Abmahnungen bei verschiedenen Webseitenbetreibern.

Was für eine kranke Welt......

Und wenn man mal bei Heise nachschaut, dann bestätigen dort bereits die einschlägigen Fachanwälte diesen Wahnsinn, und das Beste es sind wieder mal die bereits einschlägig bekannten "Rechtsverdreher" unterwegs um die schnelle Kohle abzugreifen.

Leute, wir brauchen keine DSGVO, wir brauchen viel mehr Baseballschläger für diese Raffgeier.

In den 20 Jahren die wir das nun machen, hat tatsächlich genau 1 (i.W. einer) Kunde/Gast mal nachgefragt ob wir seine Daten irgendwie verkaufen/vermarkten würden. Dagegen waren bestimmt 500 Kunden die sich gefreut haben das Sie von uns (trotz aller Daten) noch nie eine Spammail oder eine normale Mail mit z.B. Angeboten etc. erhalten haben.

Wir arbeiten - sicher wie viele andere kleine hier auch - nach bestem Wissen und Gewissen, stets die Behörden (Finanzamt /Krankenkassen/Sozialversicherungsträger/ Berufsgenossenschaft usw.usw.) im Nacken, die schon aufpassen das der Bleistift auch gerade liegt, da hat uns so etwas gerade noch gefehlt.

Ich könnte......

VG

 


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal bearbeitet, zuletzt von »inselpirat« (05.06.2018, 20:43)
#18

Heiko

As  (102 Punkte)  ·   männlich  ·   Deutschland  ·    Nachricht senden

Ob diese Verordnung schwer umzusetzen ist, ist sicher Ansichtssache. Natürlich kann man seine Webseiten mit ein paar Handgriffen anpassen.

Prinzipiell sollte man davon ausgehen, dass jeder Unternehmer nach besten Wissen und Gewissen handelt. Mit der neuen Verordnung wird der Unternehmer aus meiner Sicht in eine Ecke gestellt, wo er nicht hingehört.Es wird praktisch suggeriert, dass man wissentlich und willentlich sämtliche Daten sammelt. Der kleine Handwerksbetrieb als Datensammler, Datenverkäufer und praktrisch als Kleinkrimineller.Letztlich darf der Handwerker, seinem bekannten Kunden keine NAchricht per Whats App schreiben, zur Terminbestätigung oder ähnliches.

Mich hat bspw. noch nie eine IP-Adresse interessiert. Begriffe wie Profiling, die man den DSE Generatoren entnehmen kann, habe ich bisher immer mit Kriminaltechnik in Verbindung gebracht.

Wofür soll man Verzeichnisse führen? Was wird dadurch besser? Papier ist geduldig. Wer fährt schon zu seinem Hoster und prüft, ob der gemäß des Auftragsverarbeitungsvertrages auch alles einhält, für entsprechende Datensicherheit sorgt etc? Hat jemand von euch, der einen AVV mit Goolge hat, demnächst eine Reise geplant um dort mal anzuklopfen?

Diese Verordnung hilft nur der Anwaltsbranche, was nicht verwunderlich ist, da doch einige Politker früher mal Anwälte waren. Zudem führt sie dazu, dass etliche Trolle komische Anfragen stellen, die den Unternehmer zusätzlich belasten. In einer FB-Gruppe wird berichtet, dass jemand Auslunft über seine Daten fordert, obwohl er vorher mit dem Unternehmen noch nie Kontakt gehabt hat. Reine Schikane, mehr nicht.

Das gestrige Urteil des EuGh tut ein Übriges dazu, dass weitere Kleinunternehmer verschwinden. Wie soll man als betreiber eine Fanpage bei FB mit dafür sorgen, dass FB mit den Daten ordentlich umgeht? Ziemlich unmöglich würde ich sagen.

Mit dieser Art der De-Digitalisierung benötigt man auch keine schnellen Internetnetze.

#19

Sven aus Berlin

Forum-Sponsor  (435 Punkte)  ·   männlich  ·   Deutschland  ·    Nachricht senden

Da bin ich voll dabei, Heiko! 🙂 Sehe ich genauso. Alles nur für die GROßEN da oben.


Spontaneität muss sorgfältig geplant werden.

#20

BerndG

Eroberer  (72 Punkte)  ·   männlich  ·   Deutschland  ·    Nachricht senden
 http://tus-sudweyhe.de

An Alle, die auf die DSGVO schimpfen, sei mal ein Buch empfohlen:

ZERO-Sie wissen was du tust - von Marc Elsberg. Ist übrigens auch sehr spannend!

Vielleicht denkt Ihr dann etwas anders über die Intention der DSGVO.

Viel Spaß bei schmökern

Bernd

 

#21

uli99

Forum-Sponsor  (208 Punkte)  ·   männlich  ·   Deutschland  ·    Nachricht senden
 https://www.prager-schinken.eu

Da bin ich voll dabei, Heiko! 🙂 Sehe ich genauso. Alles nur für die GROßEN da oben.

 Aber Sven,

Du bist doch ein Kämpfer - oder willst Du, dass die GROßEN (Deppen) gegen Dich gewinnen und damit Ihr Ziel erreicht haben? 😉 🙂

Auch wenn es oftmals schwierig ist...


MfG Uli

Werkzeug: Siquando Shop 9/10 und Template Vertika 9/10

#22

docba

Routinier  (323 Punkte)  ·   männlich  ·   Deutschland  ·    Nachricht senden

Moin,

"Ist mir zu hoher Aufwand die Seiten (Impressum, Kontakt, Datenschutz) DSGVO-Konform zu bekommen"

Die DSGVO muss Dich gar nicht interessieren ... Art. 2(2) DSGVO:

"Diese Verordnung findet keine Anwendung auf die Verarbeitung personenbezogener Daten

1. ...

2. ...

3. durch natürliche Personen zur Ausübung ausschließlich persönlicher oder familiärer Tätigkeiten

 

Kannst Du schon wieder online stellen ... 🙂

LG, Thomas

#23

Heiko

As  (102 Punkte)  ·   männlich  ·   Deutschland  ·    Nachricht senden

.

3. durch natürliche Personen zur Ausübung ausschließlich persönlicher oder familiärer Tätigkeiten

 LG, Thomas

Wenn man seine Webseite mit einem Passwort schützt, kann einem die Verordnung tatsächlich wohl egal sein. Wie sonst sollte verhindert werden, dass jemand auf die familiäre Webseite kommt, und der Hoster der Seite und evtl. der Betreiber Daten vom besucher erhebt?

 

#24

docba

Routinier  (323 Punkte)  ·   männlich  ·   Deutschland  ·    Nachricht senden

Moin,

Du musst da nix mit einem Passwort schützen. Private websites sind durch die DSGVO nicht beschwert.

#25

Heiko

As  (102 Punkte)  ·   männlich  ·   Deutschland  ·    Nachricht senden

Nach meiner Ansicht, und so wie man es in vielen FB Gruppen bzgl DSVGO lesen kann, ist eine Seite nur privat, wenn sie für einen begrenzten Kreis an Menschen aufrufbar ist. Was letztlich richtig ist, wird die Zeit zeigen

#26

Sven aus Berlin

Forum-Sponsor  (435 Punkte)  ·   männlich  ·   Deutschland  ·    Nachricht senden

Mal ein kleiner Schmunzler:

Habe heute im TV RBB ein Bericht wegen der DSGVO gesehen.

Eine KITA war sich auch nicht so sicher und hat gleich beim Start der DSGVO den Eltern verboten in der KITA ihre Kinder zu fotografieren. Weil sie (die KITA) nicht gegen geltendes Recht (DSGVO) verstoßen möchte.

Mal zur Aufklärung:

Natürlich dürfen Eltern (alle Menschen) Fotografieren.

Sie dürfen die Fotos/Bilder privat verwenden usw. NUR nicht ohne Weiteres veröffentlichen. Also sie öffentlich (Email, FB und Co.) der öffentlichen Masse zugänglich machen. Das ist was das Fotografieren angeht!

Aber da könnt ihr mal sehen, was für ein Hype um die sche.. DSGVO gemacht wird. Wir dürfen mal nicht vergessen, dass die DSGVO hauptsächlich wegen den GROßEN (Google, Facebook, Microsoft usw.) eingeführt wird. Und nun? Nun betrifft es einfach alle, jeden. Ob kleiner Handwerker, Fotografen (Ihre Webseiten), private Leute usw.

Weil so gut wie keine Homepage funktioniert ohne irgendwelchen Plugins, JQuery, JavaScripten, usw. Sprich ohne Drittanbietern, bzw. dessen Angebote. Und das ist für mich ein Grund keine Homepages mehr zu betreiben. VORLÄUFIG! Vielleicht wird noch einiges zu Gunsten privater Leute verbessert. Oder es wird nur auf kommerzielle Homepages reduziert, oder, oder, oder. Aber bis und ob es soweit kommen wird, bin ich erst einmal raus!

Dies wollte ich heute mal einfach ergänzen!


Spontaneität muss sorgfältig geplant werden.

#27

Volker W.

Administrator  (6608 Punkte)  ·   männlich  ·   Deutschland  ·    Nachricht senden
 https://www.warmers.de  ·   vwarmers  ·   vwarmers  ·   VolkerWarmers  ·   volkerw68

#28

Sven aus Berlin

Forum-Sponsor  (435 Punkte)  ·   männlich  ·   Deutschland  ·    Nachricht senden

Ha ha, wie blöd und sturr kann ein Mensch denn sein?

Dann muss er ja wenn er Post haben will immer seine Wohnungsnummer angeben. Oh man, wie Lustig! Wollen wir mal hoffen, dass sich das nicht noch europaweit durchsetzt! Das gibt Chaos für alle Briefträger, Paketzusteller, Handwerker, öffentliche Einrichtungen usw.

Oh Man, oh Man


Spontaneität muss sorgfältig geplant werden.


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal bearbeitet, zuletzt von »Sven aus Berlin« (13.10.2018, 23:59)
2119 Aufrufe | 28 Beiträge